SIGNAL IDUNA Logo
Junge Frau mit Moped

Moped-Versicherung

  • 100 Mio. € Deckungssumme
  • Haftpflichtschutz bei Umweltschäden
  • Optionaler Teilkaskoschutz
Mo - Fr von 8:00 - 18:00 Uhr
Fairster Kfz-Versicherer Focus Money

Am 1. März beginnt für die Mopedversicherung das neue Versicherungsjahr. Dann benötigen die Mopeds, E-Scooter & Co ein neues Versicherungskennzeichen! Bei SIGNAL IDUNA erhalten Sie günstig Ihr Versicherungskennzeichen z.B. für Moped, Mofa, Roller, Mokick, E-Scooter, Segway, S-Pedelec und E-Bike.

Vorteile der Moped-Versicherung

  • Icon: Einfach

    Volle Kostenkontrolle dank einfacher Einmalzahlung des Beitrages

  • Icon: Standort

    Versandkostenfreie Lieferung des Kennzeichens direkt zu Ihnen nach Hause

  • Icon: Garantierte Versicherungsleistung

    Diebstahlschutz dank Teilkaskoversicherung

Warum eine Roller-Versicherung abschließen?

Mopeds, Mofas, Roller, E-Scooter & Co. werden nicht über die Motorradversicherung versichert, sondern über die Mofa- bzw. Mopedversicherung, die offiziell "Versicherung für Kraftfahrzeuge mit Versicherungskennzeichen" heißt.

Wenn Sie ein Moped oder dergleichen besitzen, sind Sie - wie beim Motorrad oder beim Auto - dazu verpflichtet, eine Kfz-Haftpflichtversicherung abzuschließen. Sie benötigen ein Versicherungskennzeichen, um mit diesem Fahrzeug fahren zu dürfen. Mit dem „Moped-Kennzeichen“ weisen Sie nach, dass Ihr Fahrzeug haftpflichtversichert ist. Damit sind - im Rahmen der Deckungssummen - alle Personen-, Sach- und Vermögensschäden abgesichert, die Dritten durch Ihr Fahrzeug zugefügt wurden.

Vorteile einer Teilkasko

Mit einer Teilkaskoversicherung können Sie den Versicherungsschutz erweitern. Dann sind auch folgende Schäden bei einer Selbstbeteiligung von 100 Euro mitversichert:

  • Diebstahl, Glasbruch, Brand, Explosion,
  • Schäden durch die unmittelbare Einwirkung von Elementargewalten (Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung)
  • Schäden durch den Zusammenstoß mit Tieren aller Art sowie Tierbissschäden

Fragen zur Moped-Versicherung

Der Versicherungsschutz der Mofa- bzw. Mopedversicherung gilt grundsätzlich für ein Jahr und verlängert sich nicht automatisch. Das Versicherungsjahr beginnt immer am 1. März und endet am 28. Februar des Folgejahres - in Schaltjahren einen Tag später. Pro Jahr wechselt die Farbe des Versicherungskennzeichen. Weil jedem Jahr eine bestimmte Farbe zugeordnet ist, lässt sich schon von Weitem erkennen, ob ein Moped oder Roller den vorgeschriebenen Versicherungsschutz hat.

Gut zu wissen: Wer ohne gültiges Versicherungskennzeichen angetroffen wird, macht sich strafbar.

Die Mofa- bzw. Mopedversicherung ist eine Pflichtversicherung für folgende Kleinkrafträder und Elektro-Kleinstfahrzeuge: 

  • Mofas und Mopeds mit einem Hubraum von maximal 50 ccm und einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 50 km/h sowie Mofas und Mopeds aus Produktionen der ehemaligen DDR mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 60 km/h, die vor dem 1. März 1992 erstmals am Verkehr teilgenommen haben.
  • Leichte Quads und Trikes mit einem Hubraum von maximal 50 ccm und einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h.
  • Selbstbalance-Roller wie z. B. Segways.
  • Vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge mit geschlossene Karosserie und einem Hubraum von maximal 50 ccm.
  • Pedelecs mit Motoren über 250 Watt bzw. einer Tretunterstützung über 25 km/h oder einer Anfahrhilfe über 6 km/h.
  • Motorisierte Krankenfahrstühle mit einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 6 km/h.
  • E-Scooter mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von nicht weniger als 6 km/h und nicht mehr als 20 km/h mit allgemeiner Betriebserlaubnis (ABE) oder Einzelbetriebserlaubnis.

Was ist ein E-Bike?

E-Bike bzw. Elektrofahrrad ist der umgangssprachliche Begriff für ein Pedelec (Pedal Electric Cycle). Es handelt sich um ein Fahrzeug mit elektrischem Hilfsmotor, dessen Unterstützung mit zunehmender Geschwindigkeit abnimmt. Das heißt, sobald eine Geschwindigkeit von 25 km/h erreicht wird oder der Fahrer mit dem Treten aufhört, wird der Hilfsantrieb automatisch unterbrochen.
Eine Besonderheit ist das S-Pedelec. Hier handelt es sich um ein Fahrzeug mit Elektro-Hilfsantrieb, das selbstständig bis zu einer Geschwindigkeit von 18 km/h fahren kann. Bei kombiniertem Einsatz von Muskel- und Motorkraft kann es sogar eine Geschwindigkeit von bis zu 45 km/h erreichen.

Muss ich mein E-Bike versichern?

Wenn das E-Bike bzw. Pedelec eine Geschwindigkeit von 25 km/h nicht überschreiten kann - es sich also nicht um ein S-Pedelec handelt - ist es nicht versicherungspflichtig. Das Fahrzeug ist dann verkehrsrechtlich einem Fahrrad gleichgestellt.

Muss ich mein S-Pedelec versichern?

S-Pedelecs sind verkehrsrechtlich Leichtmofas gleichgestellt. Es gilt Helm-, Führerschein- und Versicherungspflicht. Für dieses Fahrzeug benötigen Sie die Mofa- bzw. Mopedversicherung.
Übrigens: S-Pedelecs dürfen nur auf Straßen und nicht auf Radwegen fahren.

Weitere Produkte

Auto­versicherung

Damit Sie im Schadensfall auch das bekommen, was Sie wirklich brauchen: Kfz­-Haftpflichtversicherung für Schäden am Auto des Unfallgegners plus Kasko für Schäden am eigenen Auto plus individuell wählbare Bausteine.

Frau schminkt sich im Rückspiegel

KFZ-Haftpflicht­versicherung

Warum weniger, wenn Sie auch mehr bekommen können? Die Kfz-Haftpflichtversicherung mit Mallorca-Police und Kfz-Umweltschadenversicherung.

Zwei Frauen stehen vor ihrem Auto

Kasko­versicherung

Bevor Ihre Haushaltskasse K.o. geht, schließen Sie lieber eine Kaskoversicherung ab. Sie leistet Ersatz an Ihrem eigenen Fahrzeug und Schutz für Ihr Portemonnaie.

Zwei junge Leute sitzen in offenen Auto

KFZ-Schutzbrief

Gut, wenn Sie bei einem Unfall auch ganz schnell Hilfe bekommen. Egal, ob es um Panne, Unfall, Diebstahl oder um Erkrankung, Verletzung und besondere Notfälle geht.

Mann trägt Benzinkanister zu seinem Motorrad

Motorrad­versicherung

Motorradfahren macht einfach Spaß. Und Sie zu versichern ist einfach einfach. Ein paar Klicks und der nächste Motorrad-Ausflug ist gesichert.

Zwei Frauen tauschen Versicherungsdaten nach Verkehrsunfall

Verkehrsrechtsschutz

Ein Auffahrunfall - doch keiner will Schuld gewesen sein. Damit sie durch die Kosten eines Rechtsstreits nicht vor eine finanzielle Herausforderung gestellt werden, empfiehlt sich eine gute Verkehrsrechtsschutzversicherung.