SIGNAL IDUNA Logo
Senioren am Strand
Senioren am Strand

Senioren-Unfallversicherung

  • Zwei Absicherungskonzepte: Aufnahmealter bis 74. in der klassischen Unfallversicherung bzw. 84. in unserer Unfallversicherung 60 Plus
  • Finanzielle Absicherung bei Invalidität, unfallbedingten Pflegekosten oder Umbau
  • Erweiterter Schutz durch Assistance-Leistungen
Mo - Fr von 7:00 - 19:00 Uhr

Ruhestand hat heute nur noch wenig mit Ruhe zu tun. Denn Menschen im Rentenalter sind aktiver als je zuvor. Sie reisen, wandern, joggen, schwimmen oder machen regelmäßig Sport im Verein. Doch auch wenn 70 als das neue 60 gilt: Das Risiko eines Unfalls steigt mit zunehmendem Alter.

Doch wer kümmert sich, wenn Sie aufgrund eines Unfalls nicht mehr selbst einkaufen oder die Wohnung putzen können? Wer hilft beim Anziehen oder Kochen? Selbst wenn Familienangehörige gern unterstützen würden, ist dies aus beruflichen Gründen oder bei weiter entfernten Wohnorten oft keine langfristige Option.

Die Unfallversicherung für Rentnerinnen und Rentner der SIGNAL IDUNA schützt Sie mit zwei starken Absicherungskonzepten vor allen finanziellen Belastungen, die ein Unfall mit sich bringen kann.

 

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Unbegrenztes Versicherungsalter und

    Aufnahmealter bis zum 74. Lebensjahr

  • Auszahlung von Kapitalleistung bereits

    ab einem Invaliditätsgrad von einem Prozent

  • Umfassendes Reha-Management

    bereits direkt nach dem Unfall

Eine Unfallversicherung ist für Rentner besonders wichtig

Gerade im Alter ist ein Unfall schneller passiert, als man denkt. Und leider kommen zu den gesundheitlichen Folgen oft noch unvorhergesehene Kosten. Zum Beispiel für häusliche Pflege oder den Umbau zu barrierefreiem Wohnraum. Ältere Menschen stehen dann häufig vor folgendem Problem: Mit Beginn des Ruhestands besteht kein gesetzlicher Unfallversicherungsschutz mehr.

Sind Sie nach einem Unfall dauerhaft beeinträchtigt, haben Sie zwar den Schutz der Pflegepflichtversicherung. Doch vielleicht reichen deren Leistungen – je nach zuerkanntem Pflegegrad – selbst zusammen mit Ihrer Altersrente nicht aus. Und auch die Krankenversicherung trägt die anfallenden Kosten in der Regel nicht in vollem Umfang. Es können also erhebliche finanzielle Lücken entstehen.

Mit einer Unfallversicherung für Senioren schließen Sie diese Lücke und minimieren Ihr finanzielles Risiko. Dieser spezielle Versicherungsschutz ist auf die Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten und bietet genau die Leistungen, die im Alter wichtig sind.

Eine Unfallversicherung ist im Alter daher sinnvoll und empfehlenswert. Denn selbst nach einem relativ harmlosen Unfall wie einem gebrochenen Arm können Sie längere Zeit auf Hilfe angewiesen sein. Es ist also beruhigend zu wissen, dass Sie im Ernstfall ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung haben, um Ihre Gesundheit wiederherzustellen und den Alltag zu erleichtern.

Starke Leistungen in zwei Absicherungskonzepten: unsere Unfallversicherungen für Senioren und Rentner

Wählen Sie zwischen einer klassischen Risiko Unfallversicherung, die Sie vor dem Risiko einer dauerhaften Invalidität schützt, oder sichern Sie sich gegen unfallbedingte Pflegekosten im Alter mit unserer Unfallversicherung 60 Plus ab.

Unsere Unfallversicherungen überzeugen mit starken Grundleistungen und frei wählbaren Ergänzungen. So sind Sie mit einer Senioren-Unfallversicherung umfassend geschützt. Unsere Versicherungskonzepte bieten Ihnen unter anderem folgende Highlights: 

  • Versichert bei Schlaganfall, Herzinfarkt oder Knochenbrüchen.
  • Sie sind bei Unfällen durch Bewusstseinsstörungen, etwa nach der Einnahme von Medikamenten, abgesichert.
  • Es gibt kein Höchstversicherungsalter und keine Leistungseinschränkungen bei zunehmendem Alter.
  • Ergänzung wichtiger Assistance-Leistungen, die Ihnen den Alltag erleichtern.
  • Sie erhalten bereits ab einer Invalidität von einem Prozent Kapitalleistungen
  • Direkt nach einem Umfall steht Ihnen unser Reha-Management bei Fragen und Entscheidungen zur Seite
     

Klassische Unfallversicherung für Senioren

Im Falle eines Unfalls sind Sie mit unserem Basisschutz bereits gut abgesichert. Unsere Unfallversicherung bietet Ihnen folgende Leistungsarten:

Im Fokus der klassischen Unfallversicherung steht immer die Absicherung dauerhafter Unfallfolgen. Wir zahlen deswegen bereits ab einem Invaliditätsgrad von einem Prozent.

Doch je größer der gesundheitliche Schaden, desto höher sind oftmals die Folgekosten. Bei schwerwiegenden Verletzungen haben Sie durch eine Unfallversicherung mit Progression zusätzliche Sicherheit. Durch diese Regelung erhöhen Sie die Geldleistungen der Police. In unserer klassischen Unfallversicherung können Sie eine Invaliditäts-Progression von 750, 500 oder 250 Prozent festlegen. Das heißt, Sie erhalten  mit zunehmendem Invaliditätsgrad im Ernstfall ein Vielfaches der Versicherungssumme.

Am besten erklärt sich die Progression an einem Beispiel: Angenommen, Sie vereinbaren in Ihrer Unfallversicherung eine Grundsumme von 100.000 Euro und erleiden einen so schweren Unfall, dass Sie anschließend als Vollinvalide (100 Prozent Invaliditätsgrad) gelten. Haben Sie keine Progression vereinbart, erhalten Sie einmalig die komplette Grundsumme. Mit einer Progression von 750 Prozent würden Sie dagegen bei Vollinvalidität 750.000 Euro erhalten.

Die Unfallrente bietet Ihnen bereits ab einem Invaliditätsgrad von 35 Prozent eine lebenslange monatliche Rente. Ab einem Invaliditätsgrad von 90 Prozent verdoppelt sich die vereinbarte Rente. Die Garantiezeit sichert die Rentenzahlung für mindestens zehn Jahre, gerechnet vom Unfalltag.

Leistungen der klassischen Unfallversicherung für Senioren

Individuelle Ergänzungen: So sichern Sie sich zusätzlich ab.

Wir bieten Ihnen den Versicherungsschutz, den Sie brauchen. Mit den folgenden Leistungen erweitern Sie Ihren Versicherungsschutz in der Unfallversicherung. Wählen Sie zwischen zwei Produktlinien:

 
Basis
Premium
Reha-Management
Bis zu 15.000 €
Bis zu 20.000 €
Kosmetische Operationen
inkl. Zahnersatz
50.000 €
2.500 €
100.000 €
5.000 €
Bergungskosten inkl. Servicepaket
50.000 €
100.000 €
Erhöhte Kraftanstrengung
Eigenbewegung
Unfälle durch Übermüdung/Einschlafen nach Übermüdung
Verzicht auf Anrechnung der Mitwirkung von Krankheiten
< 25%
< 50%
Kostenbeteiligung bei Hilfsmitteln
1.500 €
3.000 €
Schmerzensgeld bei Schenkenhalsfraktur
1.500 €
3.000 €
Nahrungsmittelvergiftung
Nicht unfallbedingte Bauch-, Leisten- und Nabelbrüche
Unfälle durch Bewusstseinsstörungen, Herzinfarkt, Schlaganfall
Unfälle nach Medikamenteneinnahme
Zeckenstiche, Tollwut und Wundstarrkrampf
Gesundheitsschädigungen durch Infektionen
Allergische Reaktionen durch Insektenstiche oder -bisse
Gesundheitsschädigungen durch Impfschäden
Krankenhaustagegeld bei Aufenthalt in Sanatorien
Psychologische Soforthilfe
10 Sitzungen, max. 1.200 €

Unfallschutz 60 Plus

Unser Unfallschutz 60 Plus überzeugt mit einer umfassenden Absicherung von unfallbedingten Pflegekosten. Mit zunehmendem Alter steigt das Verletzungsrisikos, gleichzeitig fällt der gesetzliche Unfallschutz jedoch weg. Mit UV 60 Plus bieten wir speziell für nicht erwerbstätige Rentner/Personen ab 60 Jahren sinnvolle Pflege-und Hilfsleistungen. Während der Genesung nach einem Unfall, aber auch bei bleibenden Schäden können Sie Ihren gewohnten Lebensstandard aufrechterhalten. Sie werden von uns durch unser Reha-Management betreut, und zuhause unterstützen wir Sie bei den alltäglichen Dingen. Unser Grundschutz bietet folgende Leistungsarten:

Pflege-Eigenanteil 

Die durch einen Pflegedienst erbrachte ambulante oder vollstationäre Pflege verursacht Kosten. Die Pflegekosten, die nicht von der Pflegekasse oder Pflegeversicherung abgedeckt sind, heißen Pflege-Eigenanteile. Pflegebedürftige zahlen bei der Unterbringung in einer Pflegeeinrichtung im Bundesschnitt monatlich über 2.000 Euro aus eigener Tasche dazu. 

Müssen Sie Pflege aufgrund eines Unfalls in Anspruch nehmen, erstatten wir monatlich die entstehenden Pflege-Eigenanteile maximal bis zur vereinbarten Versicherungssumme.

 

Pflege-Pauschale 

Wenn Sie weiterhin in Ihrer eigenen Wohnung leben und von einem Bekannten oder Angehörigen gepflegt werden und Pflegegeld von der Pflegekasse erhalten, zahlen wir – in Abhängigkeit vom Pflegegrad und vom gewählten Pflege-Eigenanteil – eine monatliche Pflege-Pauschale.

 

Haushaltsführungs-Pauschale

Wenn Sie Ihren eigenen Haushalt aufgrund eines Unfalls nicht mehr oder nur noch eingeschränkt selbst führen können, zahlen wir monatlich – in Abhängigkeit vom Pflegegrad – eine Haushaltsführungs-Pauschale.
 

Nach einem Unfall sind bauliche Veränderungen Ihres Wohnraums notwendig? Wir organisieren und übernehmen die Kosten in einer Höhe von bis zu 40.000 Euro für den behindertengerechten Umbau Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses, den Umzug in einen barrierefreien Wohnraum oder in eine Pflegeeinrichtung sowie den Einbau eines Treppenlifts.

Leistungen im Unfallschutz 60 Plus

Sie haben die Wahl zwischen Pflege-Eigenanteil oder Pflege-Pauschale
Pflege-Eigenanteil
  • bei stationärer Fachpflege (Pflegeheim)
  • bei ambulanter Fachpflege (Zuhause)
Bis zu
  • 1.000 € / monatlich
  • 2.000 € / monatlich
  • 5.000 € / monatlich
Pflege-Pauschale
  • bei Angehörigenpflege (Zuhause)
  • bei einer Kombination aus Angehörigen- und Fachpflege (Zuhause)
Je nach Tarif und Pflegegrad bis zu
Start
250 € / monatlich
Plus
350 € / monatlich
Top
500 € / monatlich
Weitere Unterstützung bei ambulanter Pflege
Haushaltsführungs-Pauschale
  • bei ambulanter Pflege im eigenen Haushalt
Je nach Pflegegrad bis zu
  • 350 € / monatlich
Pflege-/Hilfsleistungen
Reha-Management
Umbaukosten Haus/Wohnung
40.000 €
Todesfall
10.000 €
Kosmetische Operationen
davon Zahnersatz
100.000 €
5.000 €
Bergungskosten inkl. Servicepaket
100.000 €

Leistungserweiterungen im Unfallschutz 60 Plus

Nachstehende Leistungen erweitern Ihren Versicherungsschutz in der Unfallversicherung 60 Plus.

 
Versichert
Unfälle durch Bewusstseinsstörungen
Unfälle durch Herzinfarkt
Unfälle durch Schlaganfall
Erhöhte Kraftanstrengung
Eigenbewegungen
Unfälle durch Übermüdung/ Einschlafen nach Übermüdung
Verzicht auf Anrechnung der Mitwirkung von Krankheiten
< 50%
Gase und Dämpfe
Gesundheitsschädigungen durch bestimmte Infektionen
Nahrungsmittelvergiftung
Bauch-, Leisten- und Nabelbrüche
Gesundheitsschädigungen durch Impfschäden
Unfreiwilliger Flüssigkeits-, Nahrungsmittel- oder Sauerstoffentzug
Zeckenstiche, Tollwut und Wundstarrkrampf
Allergische Reaktionen

Für Sie ohne höheren Beitrag in beiden Absicherungskonzepten enthalten: ein umfangreiches Paket an Pflege- und Hilfsleistungen

Für Rentnerinnen und Rentner ist es besonders wichtig, bei Abschluss der Unfallversicherung darauf zu achten, dass umfassende Assistance-Leistungen enthalten sind. Zum Beispiel Unterstützung im Haushalt oder beim Umbau der eigenen vier Wände. Können Sie nach einem Unfall nicht von Familienangehörigen versorgt werden, ist es beruhigend zu wissen, dass Sie auf Hilfe im Alltag zählen können.

Im Unterschied zu vielen Mitbewerbern organisieren wir nicht nur die Vermittlung, sondern übernehmen auch die Kosten. Unter anderem für:

  • Einrichtung eines Hausnotrufdienstes
  • Organisation eines Mahlzeitendienstes 
  • Regelmäßige Wohnungsreinigung
  • Erledigung der Einkäufe
  • Reinigung der Wäsche
  • Grundpflege (z. B. duschen, baden, rasieren, an- und auskleiden sowie Hilfe bei der Nahrungsaufnahme)

Gut zu wissen: Bei anderen Versicherern sind Hilfsleistungen im Alltag oft zeitlich begrenzt. So kommt der Mahlzeitendienst nur an Werktagen, oder die Grundpflege darf nicht länger als 45 Minuten am Tag dauern. Bei uns ist das anders. Wir sind der Meinung, dass sich eine gute Versorgung nicht pauschalisieren lässt. Also nehmen wir uns Zeit für Sie, damit Sie gut durch den Alltag kommen. Ohne Wenn und Aber. 

 

Darüber hinaus organisieren wir bei Bedarf:

  • Beratung zu Pflegefragen
  • Pflege-/Hilfsmittel
  • Beratung für den Umbau der Wohnung und des Kfz
  • Tierbetreuung

Auch unser Reha-Management steht Ihnen zur Seite: Ein schwerer Unfall bringt das Leben durcheinander. Plötzlich stehen viele Entscheidungen an, die getroffen und koordiniert werden müssen. Mit unserem Reha-Management erhalten Sie schnelle und effektive Hilfe. Unter anderem bei:

  • Frakturen mit Nervenschädigungen oder Gelenkfrakturen
  • Schädel-Hirn-Verletzungen
  • Verbrennungen zweiten und dritten Grades
  • unfallbedingter Amputation eines ganzen Fußes oder einer Hand
  • einem unfallbedingten Krankenhausaufenthalt von mindestens zehn Tagen
  • einem unfallbedingten Invaliditätsgrad von mindestens 20 Prozent.

 

Unsere Leistungen

  • Alltag: Wir vermitteln und zahlen die medizinische, berufliche und/oder soziale Rehabilitation sowie die Beratung für den Umbau der Wohnung oder Ihres Kfz.
  • Zweitmeinung: Wir sorgen und zahlen für eine ärztliche Zweitmeinung.
  • Anträge: Wir helfen Ihnen, Ihre gesetzlichen Ansprüche geltend zu machen, und beim Ausfüllen der Anträge.
  • Unterstützung: Wir helfen Ihnen, unfallchirurgische Zentren im Ausland, spezielle Behandlungs-, Therapie- und Reha-Einrichtungen sowie Selbsthilfegruppen zu finden. 
  • Versorgung: Wir sorgen für ärztliche Beratung und begleiten Sie bei Bedarf zu Ihren Terminen.
  • Rechtsansprüche: Wir informieren Sie zum Sozialversicherungsrecht sowie zu anderen Kostenträgern, Behörden und Ämtern.

Was kostet eine Senioren-Unfallversicherung?

Unsere Unfallversicherung für Seniorinnen und Senioren bleibt auch im Alter bezahlbar. Wählen Sie zwischen verschiedenen Tarifen und umfangreichen Zusatzleistungen, mit denen Sie gegen Unfälle abgesichert sind.

Der Beitrag für Ihre Unfallversicherung hängt davon, welche Leistungen und Bausteine Sie versichern möchten.

31,75 €pro Monat

Klassische Unfallversicherung

für eine 67-jährige Person

in der Tarifvariante Premium mit

Invalidität mit Progession 500: 100.000 €

Höchstleistung bei Vollinvalidität: 500.000 €

Todesfallleistung: 10.000 €

Pflege-/Hilfsleistungen: 15.000 €

29,99 €pro Monat

Unfallschutz 60 Plus

für eine 64-jährige Person

mit 1.000 € Pflege-Eigenanteil

41,65 €pro Monat

Klassische Unfallversicherung

für eine 70-jährige Person

in der Tarifvariante Basis mit

Invalidität mit Progession 500: 100.000 €

Höchstleistung bei Vollinvalidität: 500.000 €

Todesfallleistung: 10.000 €

Pflege-/Hilfsleistungen: 15.000 €

49,99 €pro Monat

Unfallschutz 60 Plus 

für eine 71-jährige Person

mit 2.000 € Pflege-Eigenanteil

Alle genannten Beiträge enthalten 10% Dauernachlass für eine 3-jährige Vertragslaufzeit und 19% Versicherungssteuer

Fragen und Antworten zur Unfallversicherung für Senioren und Rentner

Spätestens mit Renteneintritt sollten Sie Ihren Versicherungsschutz prüfen, auch die private Unfallversicherung. Denn nicht nur die Gefahr eines Unfalls steigt im Alter, auch die Folgen können schwerwiegender sein. Haben Sie bereits eine private Unfallversicherung zu günstigen Konditionen und mit passendem Leistungsumfang abgeschlossen, empfiehlt es sich, diese zu behalten. Eventuell können Anpassungen bei Leistungen sinnvoll sein, während andere Punkte dagegen für Sie weniger wichtig werden. Eine „normale“ Unfallversicherung im Alter zu kündigen, um dann eine spezielle Senioren-Unfallversicherung abzuschließen, ist also nicht nötig. Es ist allerdings empfehlenswert, alle Leistungen Ihrer bestehenden Unfallversicherung abzugleichen und dann abzuwägen, wo was optimiert werden kann.

Unbedingt! Ab Renteneintritt besteht kein gesetzlicher Versicherungsschutz mehr. Das heißt, sobald Sie nicht mehr berufstätig sind, stehen Ihnen keine Leistungen aus der gesetzlichen Versicherung zu. Auch aufgrund des steigenden Verletzungsrisikos mit zunehmendem Alter ist eine Unfallversicherung für Senioren daher sehr sinnvoll.

Nein. Wenn Sie eine Senioren-Unfallversicherung abschließen, müssen Sie keine allgemeinen Gesundheitsfragen beantworten. Wir fragen Sie lediglich nach einem beantragten oder bestehenden Pflegegrad.

  • Klassische Unfallversicherung: Das Höchstaufnahmealter beträgt 74 Jahre. Versichert werden können Personen mit oder ohne Berufsarbeit. 
  • Unfallversicherung 60 Plus: Das Höchstaufnahmealter beträgt 84 Jahre. Versichert werden können nur Personen ohne berufliche Tätigkeit oder mit einer geringfügigen Beschäftigung (Mini-Job). Das Mindesteintrittsalter beim Unfallschutz 60 Plus beträgt 60 Jahre. 
     

Nur das Aufnahmealter ist bis zum 74. bzw. 84. Lebensjahr begrenzt. Schließen Sie eine Versicherung für Rentner ab, sind Sie damit für den Rest Ihres Lebens geschützt.

So klar das Wort Unfall auch erscheinen mag, im Leistungsfall muss dennoch geklärt werden, ob es sich um einen Unfall handelt – oder nicht. Deswegen gibt es in den Vertragsbedingungen eine klare Definition: Ein Unfall liegt dann vor, wenn „die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet“. Je nach Produktlinie wird die Definition des Unfallereignisses erweitert. So sind in der Produktlinie Premium zum Beispiel auch Gesundheitsschädigungen durch Impfschäden oder Nahrungsmittelvergiftungen sowie Unfälle durch Bewusstseinsstörungen, Herzinfarkt oder Schlaganfall mitversichert.

Der klassische Unfallbegriff definiert ein von außen stattfindendes Ereignis. Unsere Versicherung für Senioren enthält darüber hinaus aber auch den sogenannten erweiterten Unfallbegriff. Das bedeutet, wir bewerten auch Ereignisse als Unfall, die in der regulären Unfallversicherung nicht als Unfälle gelten. 
So sind Sie beispielsweise geschützt, wenn Sie sich durch eine erhöhte Kraftanstrengung oder eine andere Eigenbewegung …

  • … ein Gelenk an Gliedmaßen oder der Wirbelsäule verrenken. Beispiel: Sie stützen einen schweren Gegenstand ab und verrenken sich dabei das Ellenbogengelenk.
  • … Muskeln, Sehnen, Bänder oder Kapseln an Gliedmaßen oder der Wirbelsäule zerren oder zerreißen. Beispiel: Sie zerren sich bei einem Klimmzug die Muskulatur am Unterarm. 
     

Bitte beachten Sie:

  • Meniskus und Bandscheiben sind keine Muskeln, Sehnen, Kapseln oder Bänder, deshalb werden sie von dieser Regelung nicht erfasst.
  • Eine erhöhte Kraftanstrengung ist eine Bewegung, deren Muskeleinsatz über die normalen Handlungen des täglichen Lebens hinausgeht. Maßgeblich für die Beurteilung des Muskeleinsatzes sind immer die individuellen körperlichen Verhältnisse der versicherten Person.
  • Eigenbewegungen sind Bewegungen ohne erhöhte Kraftanstrengung, Reflexbewegungen oder typische Bewegungen des Körpers. Beispiel: Sie knicken beim Laufen um ohne ein plötzlich von außen auf Ihren Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis).

Es handelt sich um zwei unterschiedliche Absicherungskonzepte. Als Rentner haben Sie in der Regel einen anderen Absicherungsbedarf, bei dem nicht mehr die Absicherung der Arbeitskraft durch beispielsweise Invalidität oder Unfall-Rentenkapital im Fokus steht.

Der Unfallschutz 60 Plus berücksichtigt die veränderte Situation und ist daher auf unfallbedingte Pflegekosten ausgerichtet. Das bedeutet, der Unfallschutz 60 Plus übernimmt ab Pflegegrad 2 die tatsächlich entstehenden Pflegekosten unabhängig von der Höhe des Pflegegrades bis zur vereinbarten Summe. Im Gegensatz dazu leistet eine Unfallpflegerente aus der privaten Risiko-Unfallversicherung eine festgelegte Summe abhängig vom Pflegegrad, die aber die tatsächlich anfallenden Kosten eventuell nicht deckt.