Ein Mann vom Typ Ich schaff das schon
Ausgabe 02 / Juni 2016

Wie Klaus H. trotz schwerem Unfall mit einer Unfallversicherung von SIGNAL IDUNA zurück ins Leben gefunden hat

Diese Geschichte zeigt, dass es möglich ist, dank Reha und Pflegerente auch mit Behinderung wieder ein fast normales Leben zu führen

Nach einem schweren Sturz ist Klaus H. halbseitig gelähmt. Mithilfe der Unfallversicherung von SIGNAL IDUNA machen er und seine Frau das Beste daraus.

Ein harmloser Ausrutscher veränderte alles, für Klaus H. ist seit dem Unfall nichts mehr wie vorher. Doch mit Zuversicht und der Hilfe seiner Frau hat er in sein Leben zurückgefunden.

Es war ein gemütlicher Abend bei Nachbarn im Garten. Im Feuerkorb loderten die Flammen, der Grill glühte noch leicht vor sich hin. Als der 74-Jährige Klaus H. und seine Frau Agnes sich auf den Weg nach Hause machen, ist es bereits stockdunkel.

An den Sturz erinnert Klaus H. sich nicht, auch nicht an all das, was danach kam. Er weiß nur aus Erzählungen, wie der Unfall genau abgelaufen ist. „Vermutlich war ich vom Feuer geblendet. Fest steht, dass ich auf den Steinstufen gestolpert und ungünstig auf die Seite gefallen bin“, so der heute 75-Jährige. Als er wach wird, 50 Tage später, liegt er in der Unfallklinik, über ihm das Gesicht einer Krankenschwester, daneben seine Frau. Erinnerung: null.

Die Diagnose: Teilquerschnittslähmung durch Verletzung der Rückenwirbelsäule

Für seine Frau ist sein Erwachen das Ende einer langen, sorgenvollen Zeit. Doch für ihn beginnt die Odyssee jetzt erst. Er zieht direkt in die Rehaklinik um. Agnes H. mietet sich im benachbarten Hotel ein, dort verbringen sie weitere 54 Tage, inklusive Weihnachten.

Humor, Dankbarkeit – und die richtige Unfallversicherung

All das hätte das Ehepaar H. wohl kaum so gut durchgestanden, wenn ihnen nicht diese drei Tugenden anheim wären: Humor, Dankbarkeit, gegenseitige Treue. Und eine gute Versicherung. Gleich nach der Wende hatten sie Herrn Hoye kennengelernt, ihren Außendienstpartner der SIGNAL IDUNA, der sie auch heute noch betreut. Seither sind sie rundum versorgt.

„Eine Unfallversicherung wollte ich ja erst gar nicht“, sagt Klaus H., der als Maurerbrigadier seine Berufsjahre längst hinter sich hat. Er betrachtet seinen Unfall als eine Ironie des Schicksals. „Ich habe 45 Jahre auf zum Teil schwindelerregenden Höhen gemauert, und dann rutsche ich auf einer kleinen Gartentreppe aus.“ Seine Frau nickt: „Die Unfallversicherung war das Vernünftigste, was wir machen konnten.“ Schmunzeln müssen beide, als sie erzählen, dass ihre Tochter nicht daran geglaubt habe, dass die Unfallversicherung oder die gesetzliche Pflegeversicherung zahlen würde. Umso dankbarer waren sie über die Hilfe und die Hinweise, die sie erhielten.

Während der Reha, die nach drei Monaten von zu Hause aus fortgesetzt wird, ist Herr Mahnke ihr Mann für alle Fragen. Er arbeitet für das Reha-Managementunternehmen MD Medicus (*weitere Infos siehe unten) – im Auftrag der SIGNAL IDUNA Versicherung. Alles läuft nach Plan. Und Klaus H. hat nur ein Ziel: schnell wieder auf die Beine zu kommen.

Ein Mann vom Typ „Ich schaff das schon“

Mit Erfolg. Heute wirkt er agil, sein Blick ist fröhlich, eine Behinderung ist ihm kaum anzusehen. Dennoch kann er seinen rechten Arm nur eingeschränkt bewegen, im rechten Bein hat er kein Gefühl. Einschränken lassen möchte er sich aber nicht, einen Rollator lehnt er ab und die Gehhilfe braucht er schon länger nicht mehr.

Er ist ein Mann vom Typ „Ich schaff das schon“, das merkt man ihm auch an, als er einen noch verpackten Katheter hervorholt. „Viermal am Tag muss ich mich kathetern“, erklärt er, während er den noch verpackten Schlauch zeigt. Trotz mancher Einschränkungen: So lange sie in ihren eigenen vier Wänden bleiben können, sehen die zwei das nicht so eng. Ihren gemütlichen Bungalow hatten sie schon seinerzeit extra so gebaut, „dass wenn einer dann mal geht, der andere hier trotzdem noch bleiben kann“.

Zu Hause bleiben, solange es geht

Nun zahlt sich die ebenerdige Bauweise aus. Keine Treppen, ums Haus herum gleich mehrere Sitzecken, sogar eine Außenkochstelle hat das Ehepaar hier. „Bei gutem Wetter kochen wir draußen.“ So, wie die beiden sich mit den neuen Lebensumständen arrangiert haben, werden sie ihr Zuhause noch sehr lange genießen können.

MD Medicus: Die Helfer vor Ort

MD Medicus ist der Reha-Managementpartner der SIGNAL IDUNA. Der erfahrene Dienstleiter entwickelt in Zusammenarbeit mit der Versicherung maßgeschneiderte Reha-Konzepte, die von der SIGNAL IDUNA übernommen und koordiniert werden. Für die Unfallversicherten steht so neben dem Sachbearbeiter ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung, der die Umsetzung der Maßnahmen betreut und sonstige Hilfestellungen übernimmt. Dazu gehört auch die enge Abstimmung mit behandelnden Ärzten und Therapeuten.

Back to Top