SIGNAL IDUNA Logo
Ausgabe 01 / April 2016

Richtiger Schutz von Haus und Gut

Richtiger Schutz von Haus, Wohngebäude und Hausrat

Legen Sie Wert auf kompetente Beratung bei einem Versicherungsfachmann

Naturgewalten haben laut des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) im vergangenen Jahr 2014 rund 850.000 Schäden an Wohngebäuden und Hausrat verursacht. Die Schäden summierten sich dabei auf knapp 1,2 Milliarden Euro.

Zwar wurden 2014 nicht die Dimensionen des Katastrophenjahres 2013 erreicht, in dem 3,2 Milliarden Euro für Schäden durch Naturgewalten geleistet wurden. Dennoch richteten 2014 allein zwei Ereignisse Schäden von 800 Millionen Euro an. Orkan Ela fegte Anfang Juni über das Land und hinterließ 350.000 versicherte Sachschäden. Für die Sachversicherer war er mit 600 Millionen Euro der zweitteuerste Sommersturm der vergangenen 15 Jahre. Mit dem Tief Quintia ging im Juli über Münster der heftigste Starkregen in Deutschland seit 2002 nieder. 30.000 versicherte Sachschäden und Kosten von 200 Millionen Euro waren die Bilanz. Insgesamt regulierten die Wohngebäude- und Hausratversicherer für ihre Kunden im vergangenen Jahr Schäden in Höhe von 5,7 Milliarden Euro, wie das Schaubild 1 zeigt.

Was können, sollten Menschen tun, um Haus und Gut zu schützen

Einer gemeinsamen Klimastudie von Versicherern und Klimaforschern aus dem Jahr 2011 zufolge könnten sich Überschwemmungsschäden bis zum Jahr 2100 verdoppeln. Immobilieneigentümer, Bauherren und Mieter sollten daher sehr genau prüfen, ob sie mit ihren Versicherungen rund um Haus, Wohnen und Eigentum noch ausreichend geschützt sind. Das Thema ist komplex, jeder Vertrag ist anders – eine persönliche Beratung mit rechtsverbindlichen Auskünften durch Versicherungsexperten ist daher sinnvoll und in regelmäßigen Abständen geboten. Der Info-Kasten zeigt, worauf jeder achten sollte:

Antworten auf die 4 wichtigsten Fragen

  • Bei welchen Schäden sind meine vier Wände versichert?
    In der Regel sind bei der Wohngebäudeversicherung Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel versichert. Weitere Gefahren können separat abgesichert werden.
  • Was zählt alles zum Hausrat?
    Hausrat ist das gesamte bewegliche Eigentum in der Wohnung und den dazugehörigen Nebenräumen, wie z. B. Möbel, Bücher, Kleidung.
  • Braucht man die Elementarschaden-Versicherung auch, wenn man nicht an einem Fluss wohnt?
    Ja, denn in den letzten Jahren haben Naturereignisse wie Überschwemmung und Starkregen zugenommen. Und in solchen Fällen zahlt nur die Elementarschaden-Versicherung.
  • Wann haftet der Hauseigentümer?
    Ob man selbst baut oder bauen lässt: Der Hauseigentümer bzw. Bauherr haftet vom ersten Spatenstich an für Schäden, die vom Haus/der Baustelle ausgehen. Hier gibt es entsprechende Versicherungen – gezielt für Bau- oder Wohnphase.

Quelle: GDV-5002_Wohngebaeude_0615.pdf, Seite 24